Seite wählen

MEHRERE SIP-GERÄTE AN EINEM SNOM


Kann ich mehrere SIP-Türstationen auf ein Snom IP-Telefon (82x, 870) ohne SIP-Server anrufen lassen?

 


Ja! Der Betrieb mehrer SIP-Türstationen an einem Snom ist auch ohne SIP-Server möglich.

 

 

Bitte beachten Sie hierzu die nachfolgende Hinweise!

 

Es sollten die angegebenen Firmwareversionen von CP-CAM, Snom und Baudisch.SIP-Geräten verwendet werden.

 

Für erweiterte Funktionalität wie Parallelruf oder Warteschlange mit Ansage, ist die SIP-Netbox erforderlich.

 

 

ALLGEMEINES

 

Bei diesem Anwendungsfall wird davon ausgegangen, dass mehrere Türstationen auf einem Snom-Telefon anrufen können. Dabei ist auch der gleichzeitige Ruf von zwei Türstationen möglich. Die Verbindung wird als direkte IP-Anwahl vorgenommen ohne Mitwirkung eines SIP-Servers. Für die reibungslose Funktion dieses Anwendungsfalles ist die im folgenden beschriebene Konfiguration notwendig.

 

FUNKTIONSWEISE

 

Am Haupteingang wird ein Türruf ausgelöst und am Snom-Telefon entgegen genommen. Parallel wird ein Türruf vom Nebeneingang ausgelöst. Da bereits ein Gespräch mit dem Haupteingang geführt wird, hört der Besucher am Nebeneingang einen Besetzt-Ton. Parallel wird am Snom-Telefon kurzzeitig das Kamerabild des Nebeneinganges angezeigt.

Nach dem erfolglosen Türruf am Nebeneingang, wiederholt die Türstation den Türruf automatisch. Sollte auch nach dem vierten Mal (Wiederholungen einstellbar) das Snom besetzt sein, muss der Türruf neu ausgelöst werden (erneuter Tastendruck).

 

 

KONFIGURATION

 

Konfiguration im Snom-Telefon

Anklopfen deaktivieren: Bei einem Snom Telefon ist im Lieferzustand die Funktion „Anklopfen“ aktiviert. Diese hat bei der direkten IP-Anwahl und Verwendung der Bildanzeige allerdings den Nebeneffekt, dass sich die Bilddatenströme gegenseitig verdrängen bzw. unterbrechen. Deshalb muss diese Funktion, wie unten beschrieben, deaktiviert werden!

 

 

Konfiguration SIP-Endgerät

 

 

Wahlwiederholung: Im Besetztfall wählt das SIP-Endgerät das Snom Telefon mehrfach an. Die Einstellungen können nach Bedarf angepasst werden.
Weitere Details finden Sie im Handbuch SIP-Türmodul.

Kettenruf: Im Besetztfall und nach der Wahlwiederholung kann das SIP-Endgerät mit der Kettenruffunktion weitere Rufziele anwählen. Die Rufziele werden im Telefonbuch definiert.
Weitere Details finden Sie im Handbuch SIP-Türmodul.

 

Empfohlene Einstellungen

 

 

Besetztton aktivieren: Bei dem Betrieb ohne SIP-Server muss im Besetztfall das SIP-Endgerät die Signalisierung übernehmen. Dazu muss am SIP-Endgerät die Besetzttonfunktion per Webinterface und SIP-RemoteControl Software (auf Anfrage erhältlich) aktiviert werden.

Zuerst muss man im SIP-Gerät die Statusmeldungen und die Fernsteuerung aktivieren.

 

 

Besetztton aktivieren – SIP-RemoteControl Software:

 


IP-Adresse des SIP-Gerätes eintragen

 


Unlock Code eintragen: „Setup“

 

Prüfen, ob der Authentifizierungscode mit dem übereinstimmt,
der im SIP-Gerät eingestellt wurde. Werkseinstellung ist „1234“

 

Schaltfläche „Open“ anklicken. Die Beschriftung wechselt dann zu „Close“
und die Schaltfläche “Parameter / HW-ID“ wird freigegeben

 


Konfigurationsdialog für die Parametereinstellungen aufrufen

 

 


Parameteradresse eintragen

 


Konfigurationswert eintragen

 


Wert überprüfen und schreiben

 

 

Damit ist die Ausgabe des Besetzttones aktiviert. Zur Überprüfung kann man noch auf „Read“ klicken.
Dann sollte im Feld „Read data“ „1 [0x01]“ stehen.